Veranstaltungen

Seminare

6. Seminar (Hrubieszów 2018)

Das 6. Seminar über die Červenischen Burgen (unter anderem), das in Zusammenarbeit mit dem Stanisław Staszic Museum in Hrubieszów organisiert wurde, fand vom 27. bis 29. Juni 2018 statt. Dieses Mal lautete das Thema „Flüsse, die trennen – Flüsse, die verbinden. Das Flüssenetz in Ostmittel- und Osteuropa und seine Bedeutung im Mittelalter.” Das Seminar wurde von der Präsentation der in den Jahren 2014 bis 2015 in Czermno (innerhalb der Stadtmauern der Festung) und Peresepa (in der Nähe von Czermno) entdeckten Schätze begleitet. Programm: PL, DE, ENG, UA.

5. Seminar (Zamość 2017)

Das 5. Seminar über die Červenischen Burgen (unter anderem), das in Zusammenarbeit mit dem Museum von Zamość organisiert wurde, fand vom 20. bis 22. September 2017 statt. Dieses Mal lautete das Thema „Vom Winde verweht? Frühmittelalterliche Zentralorte in heutigen ländlichen Regionen. Zwischen Forschung, Bewahrung und Reenactment”. Das Seminar wurde von der Eröffnung der Ausstellung „Červeń – eine Burg zwischen Ost und West” und der Präsentation einer Monographie in zwei Bänden mit dem Titel „Wczesnośredniowieczny zespół osadniczy w Czermnie w świetle wyników badań dawnych [do 2010]. Podstawy źródłowe – Marek Florek, Marcin Wołoszyn (Hrsg.)“ begleitet. Darüber hinaus wurde von Dariusz Dąbrowski und Adrian Jusupović eine kritische Studie zur galizisch-volhynischen Chronik vorgelegt.

4. Seminar (Krakau 2016)

Das vierte der im Rahmen des Forschungsprojekts geplanten Treffen, ein Seminar über die Červenischen Burgen, das in Zusammenarbeit mit dem Nationalmuseum in Krakau (Bischof Erazm Ciołek Palace) organisiert wurde, fand vom 7. bis 9. Dezember 2016 statt. Das Seminar wurde mit der Eröffnung des Seminars kombiniert Ausstellung „Schätze der Červenischen Burgen“, die die in den Jahren 2014 bis 2015 in Czermno (innerhalb der Befestigung) und Peresepa entdeckten Schätze zeigt, sowie das Jubiläum von Professor Michał Parczewski. Die fotografische Dokumentation der Veranstaltung wurde im Profil präsentiert (siehe Album: Seminarium nr 4…).

3. Seminar (Lublin 2015)

Das dritte der im Rahmen des Forschungsprojekts geplanten Treffen, ein Seminar über die Červenischen Burgen, das in Zusammenarbeit mit dem Institut für Archäologie der Maria-Curie-Skłodowska-Universität organisiert wurde, fand vom 25. bis 27. November 2015 statt. Das Programm umfasste unter anderem die Präsentation von Untersuchungsergebnissen der Wallanlage (Saison 2015) und die Präsentation eines Hortes, der kurz zuvor in Perespa gefunden wurde. Programm.

2. Seminar (Rzeszów 2014)

Das zweite der drei im Rahmen des Forschungsprojekts geplanten Treffen, ein Seminar über die Červenischen Burgen, das in Zusammenarbeit mit dem Institut für Archäologie der Universität Rzeszów organisiert wurde, fand am 6. und 7. November 2014 statt. Das Programm umfasste unter anderem die Präsentation eines Berichts zu den Forschungen zum Wall und zur Brüstung/Wehrgang der Befestigung in Czermno (Saison 2014) und die Präsentation eines einzigartigen Artefakts – Kupferkolt, das bei der Erkundung der Brüstung/des Wehrgangs entdeckt wurde. Die fotografische Dokumentation der Veranstaltung wurde im Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook präsentiert (siehe Album: Seminarium nr 2…).

1. Seminar (Hrubieszów 2013)

Das erste der drei im Rahmen des Forschungsprojekts geplanten Treffen, ein in Zusammenarbeit mit dem Stanisław Staszic Museum in Hrubieszów organisiertes Seminar über die Červenischen Burgen, fand am 19. und 20. September 2013 statt, genau 60 Jahre nach einer Konferenz über die Červenischen Burgen in Hrubieszów während der Grabungen von 1952-1955. Die fotografische Dokumentation der Veranstaltung wurde im Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook präsentiert (siehe Album: Seminarium nr 1…).

Konferenzen

Krakau 2018

Am 7. und 9. Mai 2018 fand eine Konferenz zu den Plomben vom Typ Dorohičin statt: „Die Sphinx der slawischen Sphragistik. Plomben vom Typ Dorohičin im Lichte interdisziplinärer Forschung“. Diese wurde in Zusammenarbeit mit dem Emeryk Hutten-Czapski-Museum (einer Zweigstelle des Nationalmuseums in Krakau) organisiert. Programm: PL, DE, ENG.

Begleitet wurde die Konferenz von der Eröffnung der Ausstellung „Unscheinbar und doch bedeutsam. Bleiplomben„, in der unter anderem die Plomben vom Typ Dorohičin vorgestellt werden.

Ausgrabungen

Gródek 2018 – Lehrgrabung für Studierende

Am 2. Juli 2018 begannen Archäologiestudierende des Instituts für Archäologie der Universität Rzeszów ihre Lehrgrabung am Standort 29 in Gródek (Gräberfeld). Die Ausgrabungen dauerten zwei Wochen. Sie waren eine Fortsetzung der Untersuchungen, die 2017 vom Stanisław Staszic Museum initiiert wurden, als die Mitarbeiter/innen des Museums nach Berichten über die Entdeckung menschlicher Knochen auf einem Feld eines örtlichen Bauern Rettungsgrabungen starteten. Das grundlegende Ziel der 2018 durchgeführten Grabungskampagne war es festzustellen, ob an diesem Ort weitere Bestattungen stattfanden und in welche Richtung das Gräberfeld weitergeht. Über den Fortschritt der Grabung wurde regelmäßig über das Profil von  Grody Czerwieńskie auf Facebook berichtet (siehe Album: Gródek 2018 – praktyki wykopaliskowe).

Czermno 2016 – Lehrgrabung für Studierende

Am 29. Juni 2016 begannen Archäologiestudierende des Instituts für Archäologie der Universität Rzeszów ihre Lehrgrabung in Czermno, Standort 1 (Hochburg). Die Ausgrabungen dauerten ungefähr vier Wochen und waren eine Fortsetzung der Untersuchungen aus der vorhergehenden Saison. Das Hauptziel war es, die im Jahr 2015 entdeckte Bestattung vollständig aufzudecken. Über den Fortschritt der Grabung wurde regelmäßig über das Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook berichtet (siehe Albumen: Czermno 2016  – praktyki wykopaliskowe und Czermno 2016 – praktyki wykopaliskowe „oczami studentów“).

Czermno 2015 – Lehrgrabung für Studierende

Am 29. Juni 2015 begannen Archäologiestudierende des Instituts für Archäologie der Universität Rzeszów ihre Lehrgrabung in Czermno, Standort 1 (Hochburg). Der Wall der Befestigung wurde weiter erforscht, in Richtung des inneren Bereichs der Anlage. Über den Fortschritt der Grabung  wurde regelmäßig über das Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook berichtet (siehe Album: Czermno 2015 – praktyki wykopaliskowe).

Czermno 2014

Die Ausgrabungen in Czermno, Standort 1 (Burg), begannen am 26. Mai 2014. Auf dem Wall der Burganlage wurde ein Graben geöffnet. Die Ausgrabung zielte darauf ab, die Chronologie der Červenischen Burg zu bestimmen, und war eng mit der Realisierung von Aufgabe 7 im Rahmen des Projekts „Goldener Apfel…“ verbunden. An den Feldarbeiten nahmen auch Studierende des Archäologischen Instituts der Universität Rzeszów teil. Über den Fortschritt der Grabung wurde regelmäßig über das Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook berichtet (siehe Albumen: Czermno 2014 und Czermno 2014 – praktyki wykopaliskowe).

Czermno 2013 – Lehrgrabung für Studierende

Die Ausgrabungen in Czermno, Standort 3 (Gräberfeld und Siedlung), begannen am 21. August 2013. Ziel der Lehrgrabung war es, das Ausmaß der Schäden am frühmittelalterlichen Gräberfeld zu bestimmen. An der Lehrgrabung nahmen auch Studierende des Archäologischen Instituts der Universität Rzeszów teil. Über den Fortschritt der Grabung regelmäßig über das Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook berichtet (siehe Album: Czermno 2013 – praktyki wykopaliskowe).

Ausstellungen

Będzin (2019)

Am 24. Januar 2019 wurde im Museum Zagłębia in Będzin eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Gniezno (2018)

Am 10. Juli 2018 wurde im Museum der Ursprünge des polnischen Staates in Gniezno eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Krakau (2018)

Am 9. Mai 2018 wurde im Emeryk Hutten-Czapski Museum (Zweigstelle des Nationalmuseums in Krakau) eine Ausstellung mit dem Titel  „Unscheinbar und doch bedeutsam. Bleiplomben“ eröffnet.

Biłgoraj (2018)

Am 16. März 2018 wurde im Biłgoraj Museum eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Zamość (2017)

Am 20. September 2017 wurde im Museum von Zamość eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet. Die Eröffnung der Ausstellung fand im Rahmen des 5. Seminars des Projekts „Goldener Apfel…“ statt. Ein Bericht von der Eröffnung der Ausstellung ist auf youtube.com zu sehen.

Tarnów (2017)

Am 3. Juli 2017 wurde im Bezirksmuseum in Tarnów eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Gdańsk (2017)

Am 22. Juni 2017 wurde im Archäologischen Museum in Danzig eine Ausstellung mit dem Titel „Mehr als nur Streit und Streitigkeiten. Meisterwerke mittelarterlichen Schmucks aus Czermno als Zeugnis der Bildung polnisch-ruthenischer Grenzgebiet„. Ein Bericht über die Veranstaltung wurde im Facebook-Profil des Archäologischen Museums in Danzig präsentiert (siehe Album: Wystawa czasowa – Czermno).

Krakau (2016)

Am 7. Dezember 2016 wurde im Schloss Bischof Erazm Ciołek (Zweigstelle des Nationalmuseums in Krakau) eine Ausstellung mit dem Titel  „Schätze der Červenischen Burgen“ eröffnet. Die Eröffnung fand im Rahmen des 6. Seminars des Projekts „Goldener Apfel…“ statt und war mit dem Jubiläum von Professor Michał Parczewski verbunden. Ein fotografischer Bericht von der Veranstaltung wurde im Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook präsentiert (siehe Album: Seminarium nr 4…). Relacja z otwarcia wystawy siehe.

Przemyśl (2016)

Am 22. Juli 2016 wurde im Nationalmuseum in Przemyśl eine Ausstellung mit dem Titel „Červen – eine Burganlage zwischen Ost und West“ eröffnet. Die Eröffnung wurde von einer Zeitung begleitet, die von Professor Marcin Wołoszyn vorgestellt wurde: „Vladimir marschierte auf die Lyakhs und nahm ihre Städte ein… Status und Perspektive der Forschungen zu den Červenischen Burgen“.

Biała Podlaska (2016)

Am 22. April 2016 wurde im Museum des südlichen Podlasie in Biała Podlaska eine Ausstellung mit dem Titel „Červen‘ – eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet. Ein Bericht der Veranstaltung ist auf youtube.com verfügbar.

Poznań (2016)

Am 9. April 2016 wurde im Nationalmuseum in Posen eine Ausstellung mit dem Titel „IMAGINES MEDII AEVI. Ausstellung zum 1050. Jahrestag der polnischen Taufe„. Die Ausstellung zeigte unter anderem ausgewählte frühmittelalterliche Artefakte aus Czermno und Gródek nad Bugiem.

Hrubieszów (2016)

Am 28. Januar 2016 wurde im Stanisław Staszic Museum in Hrubieszów eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet. Begleitet wurde die Eröffnung von einem Vortrag von Professor Marcin Wołoszyn: „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“. Ein fotografischer Bericht der Veranstaltung  wurde im Profil von Grody Czerwieńskie auf Facebook präsentiert.

Chełm (2015)

Am 30. September 2015 wurde im Wiktor Ambroziewicz Museum in Chełm eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet. Die Eröffnung wurde von einem Vortrag von Professor Marcin Wołoszyn begleitet.

Lubaczów (2015)

Am 1. Mai 2015 wurde im Muzeum Kresów in Lubaczów eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Rzeszów (2015)

Am 3. Februar 2015 wurde im Regionalmuseum in Rzeszów eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet. Begleitet wurde die Eröffnung von einem Vortrag von Professor Marcin Wołoszyn: „Červenische Burgen – Stand und Perspektiven der Forschung. Ein fotografischer Bericht der Veranstaltung wurde auf dem Facebook-Profil von Grody Czerwieńskie präsentiert (siehe Album: Czerwień – gród…).

Radom (2014)

Am 23. Oktober 2014 wurde im Jacek Malczewski Museum in Radom eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Krasnystaw (2014)

Am 16. Mai 2014 wurde im Regionalmuseum in Krasnystaw eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Sieradz (2014)

Am 14. Februar 2014 wurde im Regionalmuseum in Sieradz eine Ausstellung mit dem Titel „Červen’ — eine Burg zwischen Ost und West“ eröffnet.

Website im Aufbau